Weniger Schwangere nehmen Fruchtwasseruntersuchung in Anspruch // Mein amedes

Weniger Schwangere nehmen Fruchtwasseruntersuchung in Anspruch

Datum: 21.10.2019

Die Zahl der schwangeren Frauen, die eine Amniozentese vornehmen lassen, ist in den vergangenen Jahren stark zurückgegangen. Das gehe aus einer Antwort der Bun­desre­gie­rung auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion vor, so das Deutsche Ärzteblatt.Die FDP-Bundestagsabgeordnete Katrin Helling-Plahr vermutet, dass die zurückgehenden Zahlen auf die Zulassung von nichtinvasiven Bluttests (NIPT) zurückgeht, die 2012 auf dem Markt zugelassen wurden, bislang aber noch nicht von den Krankenkassen gezahlt wer­den. Sie fordert deshalb eine schnelle Umsetzung der Entscheidung des Gemeinsamen Bun­des­ausschusses (G-BA). Dieser sprach sich im September für die Übernahme der Kosten bei vor­geburtlichen Bluttests auf Trisomien aus.Den vollständigen Artikel im Ärzteblatt lesen Sie HIER.Auch amedes bietet über Gynäkologen bundesweit einen nichtinvasiven Bluttest an. Wie der fetalis® Test funktioniert, lesen Sie HIER.